Beiträge aus der Kategorie ‘sonst was...‘

Neues Jahr, neues Glück ! (20.Dez.09)

verfasst am 18. Dezember 2009
091220-2

Tischler in Ukunda, Kenya

In diesem Blog gabs einiges zu Lesen,
weil ich doch ne Menge unternommen habe.

An dieser Stelle erstmal herzlichen Dank Euch allen für die Aufmerksamkeit,
für die guten Gedanken, Wünsche und Hinweise !

Von vielen hab ich erfahren, dass nicht nur mir das Schreiben viel Spass gemacht hat,

sondern dass ich auch einige zum Heftig-Schmunzeln anregen konnte. Was will ich mehr ?

091220-1

Marktfrau in Melaka, Malaysia

2009
Das ging alles so schnell
und so langsam,
dass rund 30 Umzugskisten immer noch auf die besondere Beachtung warten.
Sollen sie doch.

Andererseits:
wenn sie bis jetzt “egal” waren, dann scheinen sie auch tatsächlich “egal” zu sein !
Gibt es eigentlich Container am Wegesrand die ungeöffnete Umzugskisten aufnehmen ?

091220-3

Schüler in Khao Lak, Thailand

2009 war sehr rasant:
FamilienHaus aufgelöst,
Umbau der neuen Wohnung,
Umzug,
Aufbruch,
Wiederkommen.

In 2010 solls weitergehen,
mit dem Unternehmen.

Pläne gibts genug,
Freiraum, Freizeit noch mehr.

Jetzt bin ich mal echt gespannt.

091220-4

“Chinese New Year”,
StrassenkünstlerInnen in Ho Chi Minh City, Vietnam

Lasst es Euch gut gehen
in diesen “tollen Tagen”,

feiert heftig,

haltet still,

schaut voraus,
denn nur voraus können wir etwas ändern…

und werdet klüger,
aber bitte nicht zu viel..

Günther,
aus dem MenschenVolk.

Versunken

verfasst am 3. Februar 2010
An sich ein ganz idyllisches Wochenende.
Das dzg-Wintertreffen bei Kassel.

Mein erster Diavortrag überhaupt: “China mal schnell erklärt…”.

Und viele Freunde mit Geschichten aus aller Herren Länder.

100130-trendelburg-a1
Sonntag Mittag dann die lockere Weiterreise,
Denkste !

Ich wollte noch Armin zu Hilfe kommen, der auf einer Eisfläche keinen Grip mehr finden kann,
und fahr mich selber fest.

Nicht auf Eis, sondern in der butterwarmweichen Wiese.

Traktor kann jeder, also erstmal buddeln, wozu scheint schliesslich die Sonne.
Aber der Gelbe sitzt nicht nur schon tief, sondern auch auf,
und grobes Bergegerät liegt daheim in der Garage.

Wozu sind wir denn inmitten einer dörflichen Gegend?

100131-gelb-eingesunken1
Kleines Kaliber reicht da nicht,
und der wird auch gleich wieder nach Hause geschickt.

Hier der Grosse, der tut sich allerdings sehr leicht.
Nur ein kurzer Ruck und ich steh wieder oben auf.

Das war dann der dritte Notab- schlepper in des gelben Leben,
aber gottseidank nur immer in heimatlicher Nähe.

100131-gelb-m-grossem-traktor1
Für den jungen Fahrer wars ein Spass. Und auf meine Frage ob er sich auch schonmal festgefahren habe antwortet er lachend:
“Nie im Leben!”
Hmm, jetzt plan ich gerad eine schöne, längere Tour für 2010
und hab nun garkeine Lust mich in den mongolischen Bergen festzufahren.
Also dann eben mit Traktor ?

Hmm, oder besser noch ein Hebekissen einpacken, oder andere Reifen, oder endlich die Sandbleche ?

Na da ist noch einiges vorzu- bereiten, aber es geht ja gerade auch erst los, mit der Planung für 2010.

100131-traktorfahrer1

Schrauberwochenende

verfasst am 8. Februar 2010

Martin hatte gerufen, und viele kamen. Ich auch.
Seine Mitmieter in dieser wirklich und in mehrfacher Hinsicht grossartigen Halle waren entschwunden, und so gierte der Platz  nach Leben. Kein Problem, zu schrauben gibts immer. Und da es draussen aktuell ganz schön ungemütlich ist….
Von Freitag bis Sonntag, Hallengrillen und Hallenfrühstück inbegriffen.

100206-halle-t

100206-gsl-bei-aluplatte-bl Mein wirklich grösstes Problem im Gelben:
die Musike im Steuerhaus.

Die Lautsprecher sind schon ok, aber die PappseitenWand scheppert wie ne alte Regentonne.
Abhilfe muss eine 2mm Aluplatte bringen.
Auf Kontur geflext, und mit Sika vollflachig verklebt (Danke Martin).

Da wackelt jetzt nix mehr
und der Bass hat endlich mehr Bums.

100206-halle-deniseolli Olli und Denise nebenan fangen gerade erst mit ihrem Ausbau an. Denise macht schon mal Probe liegen,
und irgendwie hört sie bestimmt auch schon die Wellen rauschen.

Schliesslich ist deren wichtigste Requiste nur eine klitzekleine Stufe tiefer vorgesehen, gerad unter der Schlaffläche:
da werden schon bald die beiden Surfbretter die Nachtruhe finden.

100206-halle-m-gruppe-bl Natürlich nahm das Palaver einen grossen Raum ein.
Geht in der Halle ja auch prima.
Die Frage nach der Nutella hat sich auch erledigt. Das nächste mal sind die Vorräte organisiert.
Na dann also:
auf zum nächsten Mal.

16.Sep.–Premiere

verfasst am 1. August 2010
100916-premiere-beamer Donnerstag ist Feiertag!

Nach gut zwei Wochen ist das Werk endlich vollbracht. Ist der Film zur Reise fertig.
65 Minuten aus sechs Wochen.

Von Mücke nach Lhasa,
von Hessen nach Tibet.

Premierenfeier im “Maybach”/Beilun/China,
da braucht man sich über den würdigen Rahmen keine Gedanken zu machen.

100916-premiere-bruce_andy_wassliy Und es gab sogar ganz besondere Ehrengäste:
Auf der Durchreise hatten wir in Perm einen Halt gemacht.
Hier sitzt wohl eine der grössten Holzspielzeugunternehmen Russlands.

Und genau dieser Inhaber mit seinen leitenden Angestellten weilte in Beilun, und sie liessen sich den Abend nicht entgehen.

100916-premiere-bruce_andy_wassliy_swetlana Mit Wassily, Peter, Heike und mir sind sogar vier Mitfahrer live dabei.

Die anderen werden dann die Konserve in einer zweiten Premiere abfeiern können.

100916-premiere-peter_xz_swetlana_perm Keine Premierenfeier ohne Aftershow Party, wir brauchten nichtmal die Stühle wegzuräumen.

Es spielte die LiveBand zum Tanze auf, und die Bude rockte noch ganz schön ab.

Grüsse an Werner, Andreas, Sven, Marc, Dennis, Philipp, Phillipp….

26.Dez.–Neues Jahr, wieder Glück

verfasst am 26. Dezember 2010

101224-blog_meine-karte

07.Jan.–Menschen 2010

verfasst am 7. Januar 2011

Wenn man das Weite sucht,
dann freut man sich doppelt,
immer mal wieder eine Nähe zu finden.
Nähe zu Menschen.
Jeder für sich ein Unikat, manche ein “Original”.
Alle sind eine Erinnerung wert.
Stellvertretend für sehr sehr viele, hier der Bilderbogen 2010
1_100722-benemsi_sm“Benemsi”. Irgendwo neben der M-7 zwischen Nowosibirsk und Krasnojarsk parkte sein Magirus auf der Wiese. Fast zwei Wochen waren wir dann zusammen unterwegs. Am Baikal, im Tunca-Tal.

2_101003-matthias_smMatthias aus der Schweiz. Als wir uns trafen war er gerade mal seit ein paar Tagen in China. Und staunte jede neue Minute über Land und Leute. Ich hab irgendwie deine EmailAdresse nicht. Dabei wüsste ich doch gerne, ob du aus dem Staunen inzwischen raus gekommen bist …..

3_101023-lipingyaping_smLiping und Yaping aus Jinan/China. Sie hatten mich eingeladen ihre Stadt zu besuchen. Und dann gings auf den tausend Buddha-Berg, in die Restaurants, Tempels und Strassen der Stadt.

4_100825-gslpunk_smFür “Punk” war es leicht dieses bunte Abendessen (zB Ente cross) südlich des Yangste zu finden. Es war draussen so unwirklich, dass im Gelben aufgetischt wurde. Fast zwei Wochen sind wir mit ihm von West nach Ost durch China gecruist. 4000 Km.

5_101204-oegiliy-opaoma-murat_smOma und Opa Murat. Im Altai der Mongolei, in Ögiliy. Nachdem ich in ihrem Hause zu Gast war, kamen sie am nächsten Morgen zum Gegenbesuch. Kasachen, die seit Generationen durch einen Grenzzaun von ihrer Heimat getrennt sind.

6_101117-shipping_ma_sm“Shipping-Ma”. Aus Ningbo kam sie angeflogen, um mich über die Grenze zu bringen. 3.000 (!) Container schafft sie jährlich ausser Landes. Da ist sie Spezialistin, auch wenn man es ihr mit europäischen Massstäben nicht ansieht.
Kleider machen eben keine Leute. Heute nicht mehr.

19.Febr.–Public Viewing

verfasst am 22. Februar 2011
100219-publicviewing_15 Die Herren Vorstände hatten gerufen,
und wirklich sehr viele sind gekommen….,

zum “Public Viewing” des Mücke –> Lhasa Films.

So viele, dass schon vor Filmbeginn die acht Kisten Bier “vergriffen” waren.

Kein Problem, wie sind ja auf dem Dorf, da sind mal schnell 10 weitere aufgetrieben.

100219-publicviewing_13 Trotz Temperaturen unter Null war es offenbar für alle ein Vergnügen, unsere abenteuerliche Reise aufs Dach der Welt ein Stück mitzuerleben.
100219-publicviewing_10 Übrigens denkt der

XdreamTravel.org e.V.

auch drüber nach die beiden DVDs gegen eine Spende von 20€ (je DVD) den Interessierten zuzusenden.

Anfragen auch an meine Emailadresse.

100219-publicviewing_042 Und nach Filmschluss war dann eine wichtigte Frage:
Wo geht es denn als nächstes hin?

Na, soviel ist klar: da geht noch was.
Und für ne Überraschung ist der Trupp allemal gut.
mal schauen…
und zuschauen…,
zum Beispiel auf unsere www.Seiten.

10.Juni — Afrikafest in Lissberg

verfasst am 10. Juni 2014
140606-lissberg-schotten_400-p1020602 Endlich hab ich es mal geschafft,
nach Lißberg an den Vogelsberg zu kommen.
Gehört hatte ich schon viel, und seit Jahren von diesem Afrikafest auf der Burg.
140608-lissbergfest_400-p1020638 Und in der Tat wurde nicht enttäuscht, sondern sogar kräftig überrascht. Ganz erstaunlich was die hobbymässige Orga auf die Beine stellt.

Eine ganzes Wochenende kommt Afrika hierher.
Zu trinken, zu Essen, Diavorträge, Trommlerkurs, eine Shopping-Mini-meile, und dazu ein Travellercamp was wohl Jahr um Jahr größer geworden ist.

140608-lissberg-trommler_400-p1020637 Im Mittelpunkt stehen natürlich die Musikgruppen, vor allem dieses Jahr aus dem Senegal.

Daß es dabei viel Reggae-Musik zu hören gibt, kann wohl nur am Exodus vieler Afrikaner in die Karibik zusammenhängen…

Oder war es einfach das tolle Urlaubsfeeling, was allen Besuchern gut tat …????

22.Juni - wieder ein Abenteuer in Kissingen

verfasst am 22. Juni 2014
140621-steyr-auf-bliss-stand-_400_dsc004911 Nachdem ich letztes Jahr mit dem Steyr-Fahrgestell unter das Dach des EXCAP-Stand schlüpfen konnte,
(Regen war angesagt und kam aus vollen Kübeln…),

ging es dieses Jahr mit Koffer auf den OpenAir-Stand von Bliss Mobil.
Es war ja auch Sonne angesagt.

Egal, es war wie immer,
damals den Regenschirm,
dieses Jahr die Sonnencreme: beides vergessen :-)

Nächstes Jahr wird alles anders,
ich bin gespannt ….

140621-bliss-stand_400-img_7429 Bliss Mobil war gleich mit vier Fahrzeugen vertreten und galt als echte Innovation in der großen Fahrzeugklasse.

Das muß sich rumgesprochen haben, denn die Besuchermarke erklomm ein neues Rekordhoch: knapp 55.000 in vier Tagen.., da kam wirklich keine Langeweile auf.

140621-stefan-schmidt_gsl_achim-kumm_400-dsc00486 Inzwischen bedeutet Kissingen auch immer viele alte Bekannte aus der Allradler-Szene wieder treffen zu können.
und ein kleines bisschen gehöre ich vielleicht auch schon dazu.