Out of Tibet

verfasst am 22. August 2010
100820-drei-kinder1 Die FahrTage ziehen sich.
Tibet kann gross werden, wenn man mit Mühe 160 Km in 10 Netto-Fahrstunden weiter kommt.

Aber Tibet kann sich auch grossartig zeigen.
Die Menschen sind es allemal.
Überall sehen wir diese neugierigen grossen Augen, die sich aufgeschlossen aber vorsichtig nähern.

100820-felsstrasse Zwischen Bayi und Markam, für diese 700 km brauche wir drei heftige Tage.
Sie führen durch grandiose Landschaft, aber richtig geniessen wird man die erst in drei bis fünf Jahren können.
Die Chinesen wollen endlich mal ne dauerhafte Lösung herbeiführen, und bauen die kompletten 700Km gleichzeitig neu.
Tausende Arbeiter sind entlang der Strasse beschäftigt und wohnen auch in Zelten direkt daneben.

Das neue Nomadentum in unserer Zeit.

100821-roter-fluss Die grosse Brücke über den roten Fluss ist schliesslich das sichtbare Zeichen:
Wir sind raus aus Tibet.
Jetzt ist Schluss mit dem Versteckspielen.
Unser Guide ist erleichert,
wir sind erleichtert.
100822-guides-heike-gsl Aber wir sind auch betrübt.
So hatten wir uns die TibetReise nicht vorgestellt. Anyway, wir kommen wieder.

Unser Ziel heisst weiter Hongkong, da muss der Gelbe laut Permit aus China ausreisen.

Heike überlegt allerdings mit dem Rucksack gleich wieder zurückzukehren, nach Tibet.