Werkstatt Aufenthalt

verfasst am 26. August 2010
100826-werkstatt-aussen So sieht eine Werkstatt unseres Vertrauens aus.
Empfehlung hatten wir jedenfalls keine, als wir auf die Bremsen traten. Nur diese BetonBühne, die sah schonmal ganz verlässlich aus.
Was war passiert.
Kurz nach dem AutobahnEnde, zu Beginn des JangsteStausees wurde es immer lauter, ein Schleifgeräusch.
Der Reserverreifen auf dem Fahrerhausdach hatte sich nicht gelöst.

Aber beim zweiten Halt war es dann klar:

100826-auspuff-daneben Das Auspuffendrohr hatte sich aus dem Topf verabschiedet und hing über der Kardanwelle.
Hochbinden brachte genau 2 Kilometer Linderung.
So schied erneutes Hochbinden aus.

Kurzer Prozess: Auspuffrohr abgebaut und in den Stauraum gepackt.

Viel lauter wird so ein MAN nicht, er brummt etwas mehr bei niedrigeren Touren. Aber die Abgase schwärzen den Unterboden, und überhaupt…

100826-weisse-handschuhe So wie die Werkstatt aussah, so hat er auch gearbeitet: ruhig, konzentriert und zuverlässig.
Das kann jetzt wieder locker 25.000 Km halten, denn die letzte solche Montage erfolgte letztes Jahr in Thessaloniki.

Allerdings hatte der keine weissen Handschuhe an,
und diesmal kostete es auch nur genau 2,50€.
Material und Lohn inklusive.

Übrigens: Eigentlich brauchen Chinesen bei solchen Fahrzeugen garkeine Bühne…