20.Okt.–Jinan: Red&Co.

verfasst am 20. Oktober 2010
101021-jinan-redhelm Ich hab einen HotSpot gefunden, meinen Gelben am Strassenrand geparkt, meinen Läppi aufs Lenkrad gelegt und beschäftige mich mit EmailPost.
Klar drehen sich wie immer viele Köpfe um. Kaum einer kann meine Herkunft am Kennzeichen ablesen. Alles zu fremd. Allein die Farbe schon, dieses Gelb….
Aber ein einzelner Chinese erweist sich als besonders hartnäckig. Er kann zwar kein Wort ausser chinesisch, ärgert sich offenbar auch sofort darüber, aber er deutet auf meinen roten Aufkleber. Irgendwie war er wohl 2007 auch in Tibet, mit dem Motorrad…
101021-jinan-red-studio Er lässt nicht locker, ruft seine Bekannte an und reicht mir sein Handy rüber, ich solle mit ihr reden. Am anderen Ende höre ich wirklich ein gut verständliches Englisch. Mein Chinese lässt fragen, ob ich nicht Lust hätte mit ihm zusammen zu seiner Company zu fahren. Er würde Filme produzieren und dort wäre das Studio.
Uppsss, Tibet UND Filme machen, mmhhh. Ich kenne ihn zwar nicht, aber wieso sollen wir nicht zusammen hinfahren. Abgemacht.
101021-jinan-panda Mich trifft der Schlag. “The Chinese Way”.
Es stellt sich als Werbeagetnur heraus. Locker über 100 Beschäftigte. Alles auf zwei Etagen vor Monitoren.

Reds Reich oben sind die Filmproduktionen. Alles was gutes Geld kostet ist hier versammelt: Silicon Grafics&Co, Betacam, usw.. Panda, die Bekannte vom Telefon ist CutterIn hier, Final Cut Pro…, wir haben echt die gleichen Themen…..

101022-hotpoddinner Er besteht darauf mich am nächsten Tag mit seiner Freundin zum Essen abholen zu dürfen.

Ich hatte darauf bestanden etwas typisches erleben zu wollen. Und so geht es zum HotPod.
Ich dachte, ich würde diese Form des Fondues kennen, aber die letzten vielleicht 20 HotPods unterscheiden sich alle, keines ähnelte dem anderen. Diesmal gab es hauchdünn geschnittenes Fleisch, Gemüse sowieso, und eine Erdnusssosse zum dippen. Köstlich.

Und dank seiner Bekannten ‘Panda’ konnten wir uns auch alle prima unterhalten.