23.Febr.–erste Schnipsel

verfasst am 23. Februar 2012

Filmschnitt ist ein zähes Geschäft.

Da wird gesammelt, gesucht, verworfen, geändert, angepasst und wieder gestrichen.

Aus hunderten Schnipseln erwartet der Auftraggeber ein geschmeidiges Stückchen Film, dass unterhält, inspiriert, und so nebenbei auch noch die Welt erklärt.

Klar…, ist alles machbar…, dauert nur.-.., und fühlt sich an wie moderne Knechtschaft.
Nur eben am Schreibtisch, statt auf dem Holzsitz einer Galere. Der Rythmus kommt aus dem Geklapper der Tasten zusammen mit dem 25er-Zähler der Teilsekunden.

Aber es wird schon sehr schön werden, versprochen!
Und so den ein oder anderen Schnipsel, denn will ich hier ab und zu mal “posten”,
damit er nicht ganz nutzlos war….