12.Sept. - Jaiselmer - Die JainTempel

verfasst am 8. Oktober 2012
120912-jaiselmer-jaintempel Die Festung Jaiselmers liegt auf einem grossen Hochplateau. So beherbergte sie damals nicht nur den Palast samt Nebengebäude, sondern gleich die ganze “Stadt”.
Klar, dass da auch ein paar Tempel dazu gehören.

Ins Auge fallen besonders die beiden Jain-Tempel. Die Bauart mit diesem fast rund zulaufenden Turm ist charakteristisch.

Jeder cm ist reichlich künstlerisch verziert, die Bauzeiten waren entsprechend lang.

120912-jaintempel-innen Beim Ausflug in die Wüste Thar gibts nen Stopp am nächsten Jain-Tempel.
Ein gutes Beispiel dafür, dass nicht fast jeder Cent in der indischen Korruption verschwindet.
Mit viel Staatsgeldern ist dieser Tempel in den letzten Jahren sehr aufwändig restauriert worden.
120912-jaintempel-elefant Der Jainismus ist ähnlich alt wie der Buddhismus. Beide haben sich vor rund 2600 Jahren aus dem Brahmanismus hervorgetan.

Die Jainisten glauben, dass die Erlösung nur durch die völlige Reinheit des Geistes erreicht werden kann.
Völlige Gewaltlosigkeit und die Abkehr von allem Eigen-tum sind dabei entscheidend.
Es soll Mönche geben, die sogar jede Kleidung ablehnen.
Zur Ausstattung ist allenfalls ein Besen erlaubt. Damit kehren sie den Weg, bevor sie ihn selbst gehen. Nur so können selbst kleinste Lebewesen vor den eigenen Füssen geschützt werden.

121012-jaintemple-desert-see Weltliche Jainisten sind auch früher gute Geschäftsleute gewesen. Sogar sehr erfolgreiche. Sie trieben Handel und sogar auch den Geldverleih.

Ein Grossteil ihres Verdienstes spendeten sie dann aber den Mönchen, die wiederum einige spektakuläre Prachtbauten schufen.
Davon wird noch mehr zu sehen sein, auf dieser Tour in Rajastan.

Auch in der Wüste kann es regnen. Hat es wohl auch, denn dieser See am Tempel ist schon seit Jahren nicht mehr so voll gelaufen.
Schön fürs Photo,
schlecht für die Züchter der Seerosen, die sonst hier gezogen werden.