09.Febr. - mein Resumee Australien

verfasst am 9. Februar 2018

Ok, Australien stand nicht weit oben auf meiner Reiseliste. Da haben dieses Jahr ein paar Dinge gut zusammengepasst.
Ich war von Anfang an skeptisch, muss ich zugeben.

Nach 5 Wochen und rund 9.000Km hab ich jetzt nen guten Eindruck von der Ostküste.

gls_1236_16_9_620

Landschaftlich war da nix aufregendes, rein garnix.
Alte Geschichte ? Fehlanzeige. Immer dann wenn die Aussis die Aboriginies herausstellen wirds peinlich. Man kann dann immer davon ausgehen, das die Aussis selbst kein Geld verdienen können und das Thema dann den Einheimischen gerne überlassen.

Typische, regionale Kulturen? Totale Fehlanzeige: kennste eine mittelgrosse Stadt, Dorf, Fluss, kennste alle.

Was ist es denn, was all die vielen Weltreisenden an Australien so “great” finden ?

gls_1373_16_9_6201

Ein paar Ideen hab ich.
Natürlich zum einen die Weite.
Wahnsinn wieviel Km man stur geradeaus durchs Land fahren kann ohne eine Menschenseele, ein zweites Auto oder ne Tanke zu sehen.
Natürlich zum weiteren die Leere.
Wenn nicht viele Menschen auf einem Platz hocken, dann werden sie wichtiger.
“Woher? Wohin? Willkommen! Toll das du hier bist …!”
Bei einer Bevölkerungsdichte wie in Europa fallen selbst mir solche Sätze weniger ein, wenn mir ein Touri vor die Füsse fällt.
Und dann die Gelassenheit.
Alles hier in downunder geschieht einen Tacken langsamer, ohne jede Hektik, mit Platz, Raum und Zeit.

gls_0861_16_9_620

Wenn ich beispielsweise mal wieder mit dem Linksfahrgebot nicht wirklich zurecht kam, etwas hilflos auf der Stelle fuhrwerkte, da hielten alle umstehenden Aussis sehr entspannt-freundlich an. Meine Handbewegungen sie mögen doch bitte weiter fahren wurden immer ignoriert. Sie warteten einfach bis das ich meine persönliche Kurve bekam und dann reihten sie sich friedvoll und relaxt mit mir in den Verkehr ein.
In Europa ? Undenkbar !!! Mir graut schon vor den 100 Km vom Flughafen nach Hause.

Ich denke das macht Australien sehr attraktiv.
Die Gelassenheit, und der fehlende europäische Stressberg.
Das kommt durch die Leere, denn bei so wenigen Einwohner hat jeder soviel Platz wie er gerade braucht.
Und das kommt allein durch die Weite dieses riesigen Kontinents.
Das hat auch mir sehr gefallen.

gls_1484_16_9_620