Pflichtenheft

verfasst am 1. Juni 2006

Logo, gibt es ein Pflichtenheft. Denn damit startet ja die gute Planung und diese Eckwerte schwirrten auf der Wunschliste:

  • kompakt soll er bleiben, möglichst unter sieben Meter Gesamtlänge aussen;
  • ein grosses Fahrerhaus mit einer zusätzlichen Ruheliege, das gibt mehr Varianten für's Beifahren, ohne das der zweite Mann/Frau gleich in den Koffer abwandern muss;
  • eine grosse Küche scheint mir wichtig, das Kochen tritt auf Langzeitreisen in den Vordergrund. Ein Ritual, dass ausreichend Platz braucht;
  • innen soll er grosszügig wirken, keine hohen Schränke mitten im Fahrzeug, sondern ein möglichst weiter Blick, deshalb kommt das Bad ganz nach vorne;
  • meine Lieblingskaffeemaschine soll auch in der Wildnis genug Strom und Platz haben dürfen, Kaffee mit 'Creme' auf Liegestühlen - weitab jeder Zivilisation, ein träumerischer Gedanke von Anfang an;
  • bitte nicht diese Lackierung im Allerwelts-einerlei-Beige- aller Wohnmobile, letztlich kam mir der bekannte "Post"-Gelb Farbton im tiefen Traume vor, und so soll er werden;
  • ein paar technische Ideen: 300 Liter Frischwasser mit Entkeimung; viel Solarstrom aus Photovoltaikzellen; warmes Wasser und Heizung während der Fahrt schon mit Kühlwasser vorbereitet; guter Einbruchschutz durch Glas-Doppelfenster und mehrfachgesicherte Türen und Klappen; eine wunderbare Musikanlage sowohl im Koffer als auch im Fahrerhaus, und ganz bestimmt kein Fernseher und schon garnicht 'ne SAT-Schüssel !