Jerusalem

verfasst am 1. Februar 2008
Zwei Tage sind die Zugangsstrassen und Autobahnen nach Jerusalem einfach gesperrt.
Wegen Schnee.

700.000 Einwohner ohne Anschluss an die Welt.
Auch eine Möglichkeit, das zwangsläufige Verkehrschaos garnicht erst entstehen zu lassen.

Und tatsächlich, Schnee in Jerualem ist nicht so selten wie etwa in Mitteleuropa.

Logo, gibt es Fotomotive zuhauf, schliesslich sind hier drei Weltreligionen mit ihren zentralen Heiligtümern vertreten.

Aber was noch mehr fasziniert sind die engen Gassen, mal mit Geschäften, mal nur Zugang zu den vielen Wohnungen.

Kinderspielplatz,
Verkehrsweg,
Handelsplatz und
Nachrichtenbörse,
alles in maximal 2 Meter Breite,
und natürlich autofrei! Aber vor 2000 Jahren….
Verlaufen? Klar, kam auch vor.
Aber da helfen die alten Stadtmauern. Denn dahinter ist Neu-Jersualem, und nicht mehr sooo spannend.